Die sozialdemokratischen Bewerberinnen und Bewerber für die Wahlen am 14. März 2021 zur Gemeindevertretung Waldsolms und zu den Ortsbeiräten:

Gemeindevertretung:

  • Andreas Speier, Hasselborn
  • Elke Heine, Brandoberndorf
  • Stefan Ledwig, Kraftsolms
  • Margit Würz, Griedelbach
  • Michael Claudi, Kröffelbach
  • Horst Watz, Griedelbach
  • Nadine Schneppensiefen, Kraftsolms
  • Florian Hortsch, Weiperfelden
  • Jörg Diehl, Griedelbach
  • Bernd Menke, Kraftsolms
  • Ute Speier, Hasselborn
  • Jürgen Claudi, Kraftsolms
  • Karl-Heinz Grünsch, Hasselborn
  • Wolfgang Heil, Kraftsolms
  • Elke Raudies, Kraftsolms
  • Ingrid Schmidt, Griedelbach
  • Evelyn Benner, Kraftsolms

Ortsbeirat Brandoberndorf

  • Elke Heine
  • Wolfgang Heck

Ortsbeirat Griedelbach

  • Horst Watz
  • Margit Würz
  • Jörg Diehl
  • Carsten Will
  • Ingrid Schmidt

Ortsbeirat Hasselborn

  • Andreas Speier
  • Karl-Heinz Grünsch
  • Ute Speier

Ortsbeirat Kraftsolms

  • Normen Heil
  • Bernd Menke
  • Nadine Schneppensiefen
  • Jürgen Claudi

Ortsbeirat Kröffelbach*

  • Michael Claudi
  • Stephen Maier

Kreistag Lahn-Dill-Kreis

  • Ingrid Schmidt
  • Ute Speier
  • Bernd Heine

*) Der Gemeindewahlausschuss hat die Ortsbeiratswahl in Kröffelbach abgesagt, da von den Parteien und Wählergemeinschaften nur insgesamt 4 Bewerber eingereicht wurden. Das sind weniger Bewerber, als Sitze zu vergeben sind.

Am Freitag, den 11.Oktober trafen sich Mitglieder und Freunde der SPD Waldsolms zur alljährlichen Vereinsfahrt. Es ging mit dem Bürgermobil durch das Wispertal nach Lorch in den Rheingau. Dort wurde man von zwei Rheingauer Urgesteinen in Empfang genommen, die uns durch das Wochenende leiteten. Zuerst besichtigte die Gruppe das Blücher-Museum in Kaub, das zum einen Gegenstände aus der Privatsammlung von Blüchers Nachfahren zeigte, aber auch eine Sammlung von Waffen und Kriegsgerät aus der Napoleonischen Zeit darbot. Blücher ließ bei Kaub von russischen Pionieren eine Ponton-Brücke über den Rhein bauen, um so 50.000 Soldaten trockenen Fußes auf die andere Rheinseite zu bringen, damit sie entscheidend bei der Schlacht von Waterloo eingreifen konnten. Nach dem Museumsbesuch ging es mit einem Schiff zur Burg Pfalzgrafenstein, einer Zollburg und späterem Gefängnis, um sich dort erst einmal mit Weck, Worscht und Woi ordentlich zu stärken. Nach der Besichtigung der Burg ging es weiter nach Lorch in ein uriges Weinlokal, wo man beim Keltern zuschauen konnte. Bei Wein, Brezeln und Spundekäs ließ man den Tag ausklingen.

Lorch 16 Okt 2019

Der Samstag war Rüdesheim und Assmannshausen gewidmet. Die Besichtigung der 115m langen Drosselgasse ließ sich nicht vermeiden und danach ging es mit der Gondel auf das Niederwald Denkmal, wo man bei prallem Sonnenschein auf der Terrasse des Gasthauses speiste. An der Germania vorbei wanderte man am Waldrand über den Weinbergen entlang und bekam viel Wissenswertes über das Rheintal erzählt. Mit dem Sessellift ging es hinab nach Assmannshausen und mit dem Schiff zurück nach Rüdesheim, wo das Bürgermobil geparkt war. In unserem Romantikhotel beim Schmidt´e Richard erwartete die Gruppe zum Abendessen eine Auswahl an Zwiebelkuchen mit Federweißer, Wurst- und Käseplatten, verschiedenste Backwaren und jede Menge Rheingauer Wein. Am Sonntag verließ man Lorch in Richtung Idstein, um dort eine Altstadtbesichtigung zu machen. Dort mischte man sich in das bunte Treiben des Herbstmarktes und danach kehrte man ein in die „alte Feuerwache“, einer kleinen Brauerei mit gutbürgerlicher Küche und leckeren Biersorten. Als man um 16:00 Uhr wieder in Waldsolms eintraf, war man müde und glücklich von dem schönen Wochenende.

Welche Wahlmöglichkeiten gibt es?

Bei der Kommunalwahl können Sie mehr Einfluss nehmen als bei anderen Wahlen. Denn hier können Sie mitentscheiden, welche Personen einer Partei in das Kommunalparlament einziehen.

AUF NUMMER SICHER GEHEN: ERST MAL SPD-LISTE ANKREUZEN!
Wer bei der Kommunalwahl auf Nummer sicher gehen will, der kreuzt einfach die SPD-Liste an. Ihr kommen dann alle Stimmen zugute, die nicht an einzelne Personen vergeben werden. Sie werden von oben nach unten auf der Liste verteilt. Der Stimmzettel kann so abgegeben werden. WICHTIG: Auch wenn Sie eine Liste angekreuzt haben, können Sie danach noch einzelne Personen wählen. Mit dem Listenkreuz oben sorgen Sie dafür, dass Ihre übrig gebliebenden Stimmen nicht verfallen, sondern der SPD gutgeschrieben werden.

Kumulieren

Sie können Ihre Stimmen auch kumulieren, das heißt einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten bis zu drei Stimmen geben, damit diese weiter nach vorne rücken und eher ins Kommunalparlament einziehen. Insgesamt können Sie zusätzlich zum Listenkreuz so viele Personen auf dem Wahlzettel ankreuzen, wie Sitze im jeweiligen Kommunalparlament zu vergeben sind. Die Anzahl ist auf dem Wahlzettel vermerkt. Wenn Sie weniger Kreuzchen machen, werden Ihre restlichen Stimmen der Partei zugerechnet, der Sie Ihr Listenkreuz gegeben haben.

Panaschieren

Beim Panaschieren kann man seine Stimmen auf mehrere Listen verteilen. Dabei darf die Höchstzahl der zu vergebenden Stimmen nicht überschritten werden, sonst ist der gesamte Stimmzettel ungültig. Nicht vergessen: Jede Stimme für einen Kandidaten zählt auch für dessen Liste/Partei. Sie verhilft der jeweiligen Partei unter Umständen auch dann zu mehr Sitzen im Parlament, wenn die angekreuzte Person selbst nicht ins Parlament einzieht.

Streichen

Hat man zuvor eine Liste angekreuzt, so kann man auch durch Streichen Einfluss nehmen. Soll eine Kandidatin oder ein Kandidat nicht von der Umrechnung der Listenstimme auf die einzelnen Personen profitieren, kann man den Namen einfach durchstreichen. Dadurch wird eine Einzelstimme „frei“, die an eine andere Person vergeben werden kann – sofern man seine Maximalstimmenanzahl nicht bereits vorher durch Personenstimmen verbraucht hat.

Die verschiedenen Möglichkeiten können auch kombiniert werden. Das heißt, es kann ein Listenkreuz vergeben werden und danach ist es immer noch möglich, bis zur maximalen Stimmenanzahl Personen anzukreuzen oder Personen auf der angekreuzten Liste zu streichen.

BITTE BEACHTEN!

Auf zwei Dinge sollte man achten, damit nicht der gesamte Wahlzettel ungültig wird:

Es darf oben nur eine Partei angekreuzt werden, nicht mehrere!

Es dürfen insgesamt nicht mehr Personenstimmen vergeben werden, als auf dem Wahlzettel vermerkt ist. Jedes Kreuzchen bei einer Person zählt dabei als eine Stimme. Erhält eine Person drei Kreuzchen, zählen diese als drei verbrauchte Stimmen!

Wenn Sie zur Kommunalwahl am 14. März 2021 nicht persönlich anwesend sein können, dann wählen Sie vorher einfach per Brief

Um bequem per Brief wählen zu können, müssen Sie Briefwahlunterlagen beantragen. Nutzen Sie dazu das Formular auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung. Alternativ können Sie die Briefwahl einfach formlos beantragen, per Fax, E-Mail (Name, Anschrift und Geburtsdatum angeben), mit der Postkarte, die wir im Rahmen unserer Wahlwerbung an die Haushalte in Waldsolms verteilt haben oder persönlich nach Ausweisvorlage im Wahlamt im Rathaus Brandoberndorf.

Ausgefüllte Briefwahlunterlagen rechtzeitig abschicken!

Wichtig ist, dass Sie den Wahlbriefumschlag mit Ihrer Stimme rechtzeitig zur Post bringen oder gleich beim Rathaus in Brandoberndorf abgeben. Stimmzettel, die erst nach dem 14.03.2021, 18.00 Uhr, beim Wahlamt eingehen, werden nicht mehr gezählt! Wenn Sie Wahlbrief und Stimmzettel per Post einsenden, sollten Sie diese deshalb spätestens am 12.03.2021 abschicken, aus dem Ausland entsprechend früher.

Wer den Antrag ab dem 1. Februar 2021 persönlich im Wahlamt stellt, kann dort auch gleich wählen. Eine Wahlkabine steht bereit.

Sollten Sie plötzlich erkranken, können die Briefwahlunterlagen auch noch bis zum Wahltag, spätestens 15.00 Uhr, durch eine von Ihnen schriftlich bevollmächtigte Person beantragt und abgegeben werden.